Gesund & aktiv
Gesund & aktiv, das Ernährungskonzept gegen Übergewicht und Adipositas Logo_gesund & aktiv
Kooperationspartner der Kranken – Versicherungen:

HUK-COBURG-Krankenversicherung
www.huk.de
und
PAX-FAMILIENFÜRSORGE
www.vrk.de

Grippe und grippale Infekte

Grippe und grippale Infekte – im Herbst vorbeugen mit Vitamin-C-Hochdosisinfusionen oder Sauerstoffinfusionen.

Grippe und grippale Infekte: ein Unterschied

Kompetente Diagnostik und Beratung

Kompetente Diagnostik und Beratung

Der Begriff Erkältung (grippaler Infekt) bezeichnet eine meist durch Viren ausgelöste akute Infektion der oberen Luftwege: Wer erkältet ist, hat typischerweise eine akute Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhaut, wobei sich vermehrt wässriges oder schleimiges Sekret absondert (sog. Katarrh).
Die echte Grippe ist eine plötzliche, fieberhafte und sehr ernst zu nehmenden Erkrankung, die durch Influenza-Viren entsteht. Da sich diese Viren ständig verändern, kommt jedes Jahr auch ein entsprechend angepasster neuer Grippeimpfstoff zum Einsatz. Die Grippe-Impfung bietet nur dann Schutz, wenn Sie sich jedes Jahr neu impfen lassen.
Auch mit einer Grippeschutzimpfung können Sie einer Erkältung nicht vorbeugen: Diese Impfung schützt nicht vor Erkältungen, sondern nur vor der echten Grippe.

Was kennzeichnet den grippalen Infekt?

Grippale Infekte sind durch leichtere Beschwerden und manchmal durch Fieber gekennzeichnet; in direktem Zusammenhang damit steht ein geschwächtes Immunsystem oder längere Einwirkung von Kälte.
Allgemeinsymptome sind
• Frösteln
• erhöhte Temperatur
• allgemeines Krankheitsgefühl
• Müdigkeit
• Kopfschmerzen
• Gliederschmerzen
Hinter den relativ unspezifischen Symptomen kann immer auch eine leicht verlaufende echte Grippe stecken.
Erkältungskrankheiten gehören zu den häufig auftretenden Infektionen: Erwachsene haben 2 bis 3 Erkältungen im Jahr, während Kinder im Vorschulalter sogar 4- bis 8-mal jährlich erkältet sind. Der grippale Infekt ist die häufigste Ursache für Arztbesuche, Arbeitsausfälle und Fehlzeiten in der Schule. Verschleppte Infekte können verantwortlich sein für spätere Herzmuskelentzündungen und in Verbindung mit einer bakteriellen Infektion auch für Lungenentzündungen.
Ein (virusbedingter) grippaler Infekt schwächt den ganzen Körper. Bakterien haben es leicht sich einzunisten und auszubreiten. Typisch für den viralen Infekt ist der langsame Beginn und der zeitlich begrenzte Verlauf von etwa 8-10 Tagen.
Für die meisten grippalen Infekte sind Viren verantwortlich. Gegen Viren helfen Antibiotika nicht, weil sie nur gegen Bakterien wirken.

Vorbeugung gegen den grippalen Infekt ist hilfreich und wichtig:

Meiden Sie falls möglich den Kontakt zu hustenden und niesenden Menschen.
Waschen Sie häufig Ihre Hände
Stärken Sie Ihr Immunsystem.
Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz gegen Viren, Erkältung und Grippe. Geeignete Maßnahmen sind eine gesunde, ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung. Auch regelmäßige Saunagänge halten die Immunabwehr des Körpers fit und tragen so dazu bei, dass Sie Erkrankungen wie den grippalen Infekt leichter abwehren können. Wenn Sie einer Erkältung vorbeugen möchten, ist auch ein ausreichender, erholsamer Schlaf besonders wichtig.

Zur Stärkung Ihres Immunsystems biete ich in meiner zertifizierten Praxis hochdosierte Vitamin C – Infusionen an.

Auch intravenöse Sauerstoffinfusionen können durch die durchblutungsfördernde Wirkung das Immunsystem äußerst positiv beeinflussen.
Lassen Sich beraten.

Rufen Sie mich an oder vereinbaren Sie hier einen Termin.